Lebendige Bäche und Flüsse 

Wird die Herausforderung erkannt, Bäche und Flüsse als Lebensräume zu entwickeln? Oder bleiben wir im Stoff-bezogenen Betrachten langer Zahlenreihen stecken? Nur das Vorhandensein charakteristischer Organismen wird zeigen, ob erfolgreich gehandelt wird.

Praktische Erfahrungen, wie einst reiche Gewässer wieder belebt werden können, werden hier vermittelt.

Wer die Möglichkeit hat, eine Buchbesprechung in einem Fach- oder Verbandsjournal oder für die Presse zu schreiben, erhält ein kostenloses Rezensionsexemplar hier.

Inhaltsverzeichnis (Auszüge):

Vorwort    7
Einleitung    11
Vier Grundbegriffe    15
Wasserbehörden - Der Praktiker in der Gewässerunterhaltung - Gute Lebensraumverhältnisse - Schonende Gewässerunterhaltung

1. Fließgewässer    22
Der natürliche Gewässerlauf    24
Wiederkehr des Mäanders, Wellenlänge    27
Rauschen und Kolke    28
Fließgewässer spiegeln die Landschaft    30
Frühere Gewässerunterhaltungspraktiken    38
Schonende Pflanzenmahd, erste Versuche    42
Die Anstrengungen zahlen sich aus    43

2. Neue Wege in der Gewässerunterhaltung    49
Baggern zerstört Lebensräume    50
Bessere Fließgewässer durch schonende Gewässerunterhaltung    51
Guter Abfluß im turbulenten Stromstrich    52
Wasserpflanzen im Bachquerschnitt    53
Schonende Pflanzenmahd    59
Ein neuer Bach innerhalb von 3 Jahren    63
Unterschiedliche Richtungen von Empfehlungen    66
Ufervegetation verbessert die Gewässerqualität    70
Grundräumen und Krauten    73
Unterhaltung an stark eisenhaltigen Gewässern    74
Der Weg zu besserer Gewässerqualität    76

3. Die Forelle - ein Schlüsselorganismus für lebendige Bäche    79
Wie viele Forellen können im Bach leben?    80
Der Kampf um Verstecke    81
Wenn Forellen laichen    83
Verhältnisse in naturnahen Laichbetten    87
Sand kann Laichplätze ruinieren    92
Die neuen Laichplätze funktionieren    97

4. Fließgewässer müssen durchgängig sein    99
Verrohrungen    100
Zugang zu neuen Laichplätzen    102
Freilegen verrohrter Strecken    104
Tiere finden den „neuen“ Bach schnell    105
Rauschen anstelle von Abstürzen und Wehren    109
Billigere Restaurierungs-Maßnahmen    111
Durchgängigkeit an Stauanlagen    112
Die Landwanderer sollen nicht vergessen werden    119

5. So erhalten Fließgewässer ihre neue Form    123
Strömungslenker    124
Das Anheben des Gewässerbetts    128
Mäander verhindern Verockerung    129
Erfolgskontrollen    133
Gewässer können sich selbst helfen / Eigendynamik    133

6. Was wurde bisher erreicht?    135
7. Ausblick: Alles geht weiter ...    145
8. Literatur    152

Dazu sagt der Naturschutzbund Deutschland (Nabu):
"Neues Leben für Flüsse und Bäche
Seit Jahrhunderten haben wir unsere Fließgewässer umgestaltet. Mit der Strukturvielfalt unserer Fließgewässer ist auch die Artenvielfalt verloren gegangen. Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass mit dem Bau von Klärwerken allein die Gewässergüteziele nicht erreicht werden können, wenn nicht gleichzeitig die Gewässerstruktur verbessert wird.

Angesichts der oft mit hohem ingenieurtechnischen und finanziellen Aufwand betriebenen Renaturierungsprojekten ist die Fließgewässerrenaturierung für den ehrenamtlichen Naturschutz ein schwer greifbares Thema. Dass die Revitalisierung von kleinen Fließgewässern aber auch ohne großen technischen Aufwand möglich ist, zeigt das Buch Lebendige Bäche und Flüsse. Darin sind praktische Erfahrungen aus 20 Jahren Gewässerunterhaltung und -renaturierung zusammengefasst. Nach einer Einführung in Grundbegriffe sowie gesetzliche Grundlagen werden Methoden der schonenden Gewässerunterhaltung vorgestellt. Weitere Schwerpunke sind die Wiederherstellung der Durchgängigkeit sowie praktische Revitalisierungsmaßnahmen.

Das Buch ist leicht verständlich geschrieben und auch für andere Regionen anwendbar. Die Fülle an praktischen Erfahrungen macht es zu einem wichtigen Hilfsmittel für alle, die sich mit Gewässerrenaturierung beschäftigen. (ak)"
(aus: Naturschutz heute – Ausgabe 1/01 vom 26. Januar 2001)

ISBN 3-89811-546-1. 13 Euro. Im Buchhandel oder online.

Drucken