Bäche basteln - leicht gemacht

Auf Wunsch Vieler habe ich 2 Praxisbeispiele in Downloads eingestellt.

- "Hölzchen und Stöckchen", sticks and stakes, siehe auch die entsprechende Rubrik in meinem Blog.

   Inzwischen ist der Handlungsablauf im Blog "Gewässerwart" bebildert dargestellt.

- "Lenkbuhnen", micro groins - Matthias Mendes Forschung nachgebaut.

 

So, nun aber zum Eigentlichen:

Fast alle Bäche und kleinen Flüsse sind heute durch Strukturarmut ökologische Wüsten. Mit geringem Aufwand kann aber schon großer Erfolg erzielt werden hin zu Arten- und Individuenreichtum. Seit März 2002 stellt ein Handbuch hierzu erprobte Beispiele vor.

"Dieses Handbuch zeigt an praktisch erprobten Beispielen, wie Bäche und kleine Flüsse bis ca. 10 m Breite so verbessert werden können, dass eine gute Lebensraumqualität für standorttypische Fische und Kleinlebewesen erreicht wird.

Es ist für alle als Anregung und Wegweiser gedacht, die sich für diese heute noch allzu lebensfeindlich dahin fließenden Gewässer einsetzen. Grundeigentümer, Gewässerunterhalter, Angler, Naturschützer, Kommunen, alle können ihren Anteil beitragen." (zitiert aus dem Vorwort)

Die Broschüre wurde gemeinsam herausgegeben von der Edmund Siemers-Stiftung und der Hanseatischen Natur- und Umweltinitiative, beide Hamburg.

Ganz unten auf dieser Seite stehen zu einigen Themen Beispiel-Fotos.

Entgegen den Aussagen bei amazon kann die Broschüre weiter bezogen werden, aber nicht bei amazon:
ad-fontes-verlag ("unsere Bücher" --> Ökologie)

oder schriftlich / per Fax über
Ad fontes verlag, Eppendorfer Weg 119, 20259 Hamburg
Tel: + 49 (40) 491 29 40, Fax: + 49 (40) 40 17 12 17

oder über den Buchhandel, ISBN 3-932681-36-3.

Beim ad fontes verlag erhalten Sie auch den Text
- Pflanzen und ihre Bedeutung für Fließgewässer (2001), ISBN 3-932681-29-1.

Das dänische Original können Sie hier herunterladen: Bedre Vandloeb .

Gutes Beispiel: Ausgezeichnete Ergebnisse auf der Grundlage dieser Praxistipps hat z.B. die Stadt Silkeborg durch konsequentes Gewässer-Restaurieren in den letzten Jahren erreicht. Eine Zusammenfassung findet sich im pdf am Ende dieser Seite.

Wer Interesse an Vorträgen zu diesem Thema hat, wendet sich an ludwig.tent@gmx.net.

Inhaltsverzeichnis mit Seitenzahlen:
Vorwort    3
Die Forelle, ein Indikator für gute Bäche    7
Verstecke für Forellen    11
Bäche basteln, leicht gemacht    15
Schonende Mahd von Wasser- und Uferpflanzen    17
Unterhaltung von Gräben und Kanälen ohne Gefälle    21
Anpflanzen von Bäumen an Fließgewässern    25
Anlegen von Laichbänken    29
Einengen überbreiter Bäche    35
Erosionsschutz für Gewässergrund und Uferböschungen    39
Gewässerrandstreifen    43
Viehtränken    45
Umbau von Abstürzen    47
Verbessern von verrohrten Überfahrten    51
Durchgängigkeit an Brücken    53
Öffnen verrohrter Strecken    55
Sandfänge    59
Verbessern von Drän-Einleitungen    65
Verringern der Gewässer-Verockerung    67
Impressum    68

Mit ein wenig Vorstellungskraft sieht und hört man den murmelnden Bach noch bevor die Arbeit begonnen ist.

Als bildschirmlesbare pdf-Datei finden Sie die Broschüre unter Downloads, "3 Praxistipps".

Schonende Pflanzenmahd

Eine schmale Stromrinne wird gewunden gemäht.

Die Stromrinne konzentriert nun den Abfluss, Quer- und Längsschnitt werden naturnäher.

So entsteht wieder ein vielfältiges Bachbett.

Anlegen von Laichbänken

Offenbar war die Arbeit erfolgreich.

Laichbetten der Bach- und der Meerforelle

Einengen überbreiter Bäche

Frisch angelegt im Spätsommer

So entsteht der turbulente Bach wieder - der Herbst-Aspekt.

Der für Organismen passierbare Sandfang, Pilotprojekt,
hat einen eigenen Link.

Drucken